23.02.2018 – VU Person eingeklemmt auf BAB A3

Um 12:09 Uhr wurden wir zu einem gemeldeten Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der Autobahn A3 in Fahrtrichtung Würzburg alarmiert.
Am Unfallort fanden wir folgendes vor: zwei Fahrzeuge im Seitengraben, davon einer auf dem Dach. Keine Personen mehr in den verunfallten Fahrzeugen. 
Wir stellten den Brandschutz sicher und kontrollierten die Fahrzeuge auf auslaufende Betriebsstoffe. Die Kameraden aus Schwaig übernahmen die Verkehrsabsicherung. Nach gut 2 1/2 Stunden konnten wir die Einsatzstelle an die Autobahnmeisterei und Polizei übergeben.

Eingesetzte Kräfte:
Feuerwehr Behringersdorf: HLF 40/1, LF 40/2
Feuerwehr Schwaig
Rettungsdienst
Polizei

18.02.2018 – Ölspur auf BAB A3

Zusammen mit den Kameraden aus Schwaig wurden wir um 17:48 Uhr auf die Autobahn zur Beseitigung einer Ölspur alarmiert. Die Kameraden aus Schwaig waren hierbei für die Verkehrsabsicherung mittels VSA (Verkehrssicherungsanhänger) zuständig. Es hat sich herausgestellt, das sich nach einer Panne ein Öl-Fleck gebildet hatte. Dieser konnte kurzerhand abgebunden werden.

Eingesetzte Kräfte:
Feuerwehr Behringersdorf: HLF 40/1, LF 40/2
Feuerwehr Schwaig
Polizei

05.02.2018 – Ölspur

Um 21:21 Uhr wurden wir zu einer Ölspur im Ortsgebiet alarmiert. Während wir die Spur mittels Bindemittel abgebunden hatten musste der Verkehr teilweise für wenige Minuten angehalten werden. Die Verschmutzung zog sich von „Am Steigacker“ bis zum Lidlparkplatz. 

Eingesetzte Kräfte:
Feuerwehr Behringersdorf: HLF 40/1, LF 40/2, MZF 11/1
Polizei

09.01.2018 – Tragehilfe für Rettungsdienst

Mit vereinten Kräften konnten wir heute zusammen mit dem Rettungsdienst eine Patientin in den Rettungswagen bringen.
Alarmiert wurden wir um 01:16 Uhr. Die Patientin war bereits vom Rettungsdienst intubiert worden, um die Atmung zu unterstützen. Im Zusammenspiel wurde sie zusammen mit den medizinischen Gerätschaften durch das sehr enge Treppenhaus getragen, um im Rettungswagen für den anschließenden Transport ins Krankenhaus vorbereitet zu werden. 

Eingesetzte Kräfte:
Feuerwehr Behringersdorf: HLF 40/1, MZF 11/1
Rettungsdienst

21.12.2017 – VU PKW auf BAB3

Um 19:41 Uhr wurden wir zusammen mit den Kameraden aus Schwaig zu einem Verkehrsunfall alarmiert. Der Unfallort wurde zwischen den Aus-/Auffahrten Nürnberg-Erlenstegen, Behringersdorf und Nürnberg-Mögeldorf, Schwaig gemeldet. Tatsächlich befand er sich ein Stück weiter in Fahrtrichtung Passau/Regensburg.
Bei unserem Eintreffen fanden wir einen PKW auf dem Dach liegend vor. Der Fahrer konnte bereits aus dem Fahrzeug gelangen.
Es wurden auslaufende Betriebsmittel abgebunden und der Brandschutz sichergestellt. Die Verkehrsabsicherung übernahmen die Kameraden aus Schwaig mit ihrem Verkehrssicherungsanhänger (VSA). Nach kurzer Absprache wurde die Einsatzstelle der Feuerwehr Schwaig übergeben, da sie für diesen Abschnitt auf der Autobahn zuständig ist, anschließend rückten wir wieder ins Gerätehaus ein.

Eingesetzte Kräfte:
Feuerwehr Behringersdorf: HLF 40/1, LF 40/2
Feuerwehr Schwaig
Rettungsdienst
Polizei

06.12.2017 – VU PKW keine Person eingeklemmt

Kurz vor 7:00 Uhr, um 6:59 Uhr, wurden wir zu einem Verkehrsunfall auf die LAU 14 (Verbindungsstraße Behringersdorf – Günthersbühl) alarmiert.
Am Einsatzort angekommen fanden wir einen PKW im Graben vor, dieser hatte sich offensichtlich überschlagen. Ein Ersthelfer kümmerte sich bis zu unserem Eintreffen um den Fahrer, welcher sich bereits durch eigene Kraft aus dem verunfallten PKW befreit hatte.
Direkt nach Eintreffen und einem kurzen Überblick über die Gesamtlage wurden sofort die Verkehrsabsicherung und der Brandschutz erstellt, als auch die Versorgung des Patienten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes übernommen. Der Rettungsdienst traf dann auch kurze Zeit später ein und konnte daher recht schnell die Versorgung übernehmen.
Während wir noch auf den Abschleppdienst warteten, ereignete sich auf der gleichen Straße der nächste Unfall: rund zwei Kilometer nach der ersten Einsatzstelle, kam es zu einem Wildunfall. Ein Teil unserer Kameraden machten sich nach bekannt werden auf den Weg, um auch hier Hilfe zu leisten. Zu unserer Unterstützung wurden noch die Kameraden aus Günthersbühl nachalarmiert. Auch hier erfolgte eine Verkehrsabsicherung und wir kümmerten uns um die Betroffenen. Die Wildschweine, die den Unfall ausgelöst hatten, überstanden den Zusammenstoß leider nicht.

Eingesetzte Kräfte:
Feuerwehr Behringersdorf: HLF 40/1, LF 40/2, MZF 11/1
Feuerwehr Günthersbühl
Rettungsdienst
Polizei

29.11.2017 – VU BAB A3 Richtung Würzburg – Person eingeklemmt

Um 6:30 Uhr wurden die Feuerwehren aus Behringersdorf, Schwaig, Heroldsberg, Buchenbühl und der Berufsfeuerwehr Nürnberg zusammen mit dem Rettungsdienst und der Polizei alarmiert. Nach kurzer Zeit kamen die Kräfte des THW Ortsverbandes Lauf als auch des THW Ortsverbandes Baiersdorf mit hinzu.

Vor Ort bot sich uns folgende Lage: zwei PKW sowie mehrere Blöcke Gestein auf den Fahrbahnen. Auf der anderen Fahrbahnseite ein LKW und ein PKW. Alle Fahrzeuge sind durch den Unfall beschädigt worden. In einem PKW befand sich noch eine Person die durch die Verformungen des Fahrzeuges eingeklemmt war. 
Da sich der Unfall über beide Fahrtrichtungen erstreckte, wurden zwei Abschnitte gebildet. Die Feuerwehren aus Heroldsberg, Buchenbühl und der BF Nürnberg übernahmen die Fahrbahn in Richtung Regensburg/Passau. Die Feuerwehren aus Schwaig und Behringersdorf die Fahrbahn in Richtung Würzburg. 

Direkt nach unserem Eintreffen begannen wir die Befreiung der Person aus dem Fahrzeug vorzubereiten. Parallel wurde eine Verkehrsabsicherung bis zum Eintreffen der Kameraden aus Schwaig, welche diese am Stauanfang übernahmen, aufzubauen und der Brandschutz sichergestellt. In enger Absprache mit dem Rettungsdienst wurde dann eine „schonende“ Rettung des Patienten durch uns durchgeführt. 
Im anderen Einsatzabschnitt wurde der Tank des LKW ausgepumpt und die Fahrbahnen abgesichert. Zusätzlich wurde auch hier der Brandschutz sichergestellt und die Unfallfahrzeuge gesichert.

Während der Rettung der eingeklemmten Person musste in Richtung Würzburg die Autobahn komplett gesperrt werden. Nachdem der Patient durch den Rettungsdienst abtransportiert wurde, konnte der Verkehr über den Standstreifen geleitet werden. Die anschließende Räumung der Fahrbahnen wurde durch die THW Ortsverbände und die Autobahnmeisterei übernommen. 

Eingesetzte Kräfte:
Feuerwehr Behringersdorf: HLF 40/1, LF 40/2, MZF 11/1
Feuerwehr Schwaig
Feuerwehr Buchenbühl
Feuerwehr Heroldsberg
Berufsfeuerwehr Nürnberg
THW Lauf
THW Baiersdorf
Rettungsdienst
Polizei

15.11.2017 – Brand PKW auf BAB A3

Um 19:54 Uhr wurden wir zusammen mit den Kameraden aus Schwaig zu einem brennenden PKW auf die Bundesautobahn A3 in Fahrtrichtung Passau zwischen den Anschlussstellen Nürnberg-Erlenstegen/Behringersdorf und Nürnberg-Mögeldorf/Schwaig alarmiert. Der Einsatzort war jedoch kurz hinter der Ausfahrt Nürnberg-Mögeldorf/Schwaig. Bei Eintreffen konnte kein Feuer im oder am PKW festgestellt werden. Ein Trupp ging somit mit Wärmebildkamera und Schnellangriff zur weiteren Erkundung ans Fahrzeug vor. Parallel wurde die Verkehrsabsicherung aufgebaut.
Die Gefahr einer Entzündung des PKWs konnte nach kurzer Zeit ausgeschlossen werden.

Eingesetzte Kräfte:
Feuerwehr Behringersdorf: HLF 40/1, LF 40/2
Feuerwehr Schwaig
Polizei

13.11.2017 – Ölspur

Um 9:27 Uhr wurden wir zusammen mit der Feuerwehr Schwaig zu einer Ölspur auf der Bundesautobahn A3, Fahrtrichtung Passau, alarmiert. Die Ölspur befand sich auf der Autobahnausfahrt bis in den Kreuzungsbereich in Fahrtrichtung Nürnberg-Mögeldorf. Nach Absprache mit der Autobahnmeisterei, welche zufällig zur gleichen Zeit eintraf, übernahm diese die Einsatzstelle und die Einheiten Schwaig und Behringersdorf rückten wieder ein.

Eingesetzte Kräfte:
Feuerwehr Behringersdorf: HLF 40/1, LF 40/2
Feuerwehr Schwaig: LF 41/1, GW-L1 55/1

+++ Hinweis +++

Da es vermehrt vor kommt, dass sich Personen als Mitglieder der Feuerwehr ausgeben und die Umsetzung der Rauchmelderpflicht überprüfen sollen hier ein allgemeiner Hinweis:

Die Feuerwehr hat nicht die Aufgabe zu kontrollieren, ob Rauchmelder bei Ihnen zuhause angebracht werden! Gibt sich also jemand als Feuerwehrmitglied aus, der die Rauchmelderpflicht überprüfen soll, lassen Sie ihn nicht in Ihre Wohnung/Haus und verständigen Sie am besten sofort die Polizei!