20.10.2018 – Atemschutzübung

Auch dieses Jahr stand ein Samstag ganz im Zeichen der Fachgruppe „Atemschutz“. Zusammen mit der BRK-Bereitschaft Lauf wurden zwei Einsatzübungen abgearbeitet. Diese ermöglichten Erfahrungen und Vorgehensweisen auszutauschen und zu erweitern.

Nachdem wir uns gemeinsam an unserem Gerätehaus getroffen haben, fuhren wir um kurz nach 9 Uhr zu einer inszenierten Gasexplosion im Schwaiger Schwimmbad. Hier warteten bereits einige Statisten darauf gerettet und versorgt zu werden.
Das Ereignis war so konzipiert, dass sowohl Feuerwehr als auch Rettungsdienst schnell an ihre Grenzen kamen. Der Übungseinsatz verlangte einem jeden vollen Körpereinsatz und Wissen ab, gerade die personellen Ressourcen waren schnell ausgeschöpft. So konnte dennoch das Einsatzziel der Personenrettung aus dem Gefahrenbereich binnen 30 Minuten erreicht werden, dabei wurden alle acht Personen durch unsere Atemschutzgeräteträger dem Rettungsdienst zur weiteren Behandlung übergeben.
Als Mannschaft und Ausrüstung wieder Einsatzbereit waren, ging es zu dem noch im Bau befindlichem „Behringpark“. Hier wurde ein Brand in der Tiefgarage simuliert. Zusätzlich zur Brandbekämpfung stand auch hier wieder die Personensuche und -rettung im Vordergrund. Nach Erfolgreichem durchsuchen konnten wir uns anschließend noch ein Bild über die strukturelle Anordnung der weitläufigen Tiefgarage machen, um für einen zukünftigen Notfall besser vorbereitet zu sein.
Abschließend wurde zusammen mit der BRK-Bereitschaft an unserem Feuerwehrhaus gegrillt.

Auf diesem Wege noch einmal herzlichen Dank für die Zusammenarbeit mit der BRK-Bereitschaft Lauf und unseren sehr überzeugenden Verletztendarstellern! Und ein großes Danke an diejenigen, die uns gestattet haben im Schwimmbad und auf der Baustelle der Firma „Mauss Bau“ üben zu können.

Veröffentlicht unter Übung

12.10.2018 – Brandmeldeanlage

Um 4:39 Uhr wurden wir durch die Leitstelle zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage alarmiert. Am Einsatzort angekommen kontrollierten wir den Raum, in dem sich der ausgelöste Melder befand. Zu aller erst, mussten wir die dortige Türe aufbrechen um den Raum betreten zu können.
Wir konnten keine Feststellung machen und rückten anschließend wieder ein.

Eingesetzte Kräfte:
Feuerwehr Behringersdorf: HLF 40/1, LF 40/2
Rettungsdienst
Polizei

09.10.2018 – Tragehilfe für Rettungsdienst

Um 9:46 Uhr wurden wir als Unterstützung für den Rettungsdienst alarmiert. Ein im Keller befindlicher Handwerker musste so schnell es ging in den Rettungswagen geschafft werden, da sein medizinischer Zustand labil war.

Eingesetzte Kräfte:
Feuerwehr Behringersdorf: HLF 40/1, MZF 11/1
Rettungsdienst

Freiwilliges Soziales Schuljahr

Im vergangenen Schuljahr wurde bei uns in der Feuerwehr ein FSSJ von einem hier ansässigen Schüler absolviert.
Ein FSSJ, Freiwilliges Soziales Schuljahr, kann von jedem Schüler abgeleistet werden. Bei Interesse kann man sich einfach beim Mehrgenerationenhaus in Röthenbach a.d. Peg. melden. Sie sind als Koordinationsstelle für jeden die Anlaufstelle bei Fragen, zudem übernehmen Sie auch die Vermittlung und Rahmenvereinbarungen zwischen Einsatzstelle und Interessenten.
Hier in der Feuerwehr werden Interessierte Schüler gerne aufgenommen. Dabei verpflichten sie sich für ein Schuljahr regelmäßig an den Übungen und Veranstaltungen der Jugendfeuerwehr teilzunehmen. Nach Abschluss des Schuljahres besteht noch die Möglichkeit, am Wissenstest der Jugendfeuerwehren im Landkreis mit zu machen und ein Abzeichen zu ergattern.

Interessierte können sich, auch während des laufenden Schuljahres, beim Mehrgenerationenhaus Röthenbach oder bei uns direkt melden.

Mehrgenerationenhaus:
Rückersdorfer Straße 24a
90552 Röthenbach
Tel. 0911/ 21 76 950
www.caritas-nuernberger-land.de

20.09.2018 Privater Rauchwarnmelder

Um 3:56 Uhr wurden wir zu einem ausgelösten Brandmelder in einer Privatwohnung alarmeirt.
Am Einsatzort eingetroffen konnte zunächst keine Brandfeststellung gemacht werden. Die Wohnungstüre wurde von uns geöffnet, um die Wohnung absuchen zu können. Die Wohnung war zu diesem Zeitpunkt nicht bewohnt und komplett leer.
Nachdem wir uns versichert haben, dass keine Gefahr droht, konnten wir wieder einrücken.

Eingesetzte Kräfte:
Feuerwehr Behringersdorf: HLF 40/1, LF 40/2
Rettungsdienst
Polizei

28.09.2018 – VU mit PKW

Um 17:13 Uhr wurden wir zu einem Verkehrsunfall direkt in der Kreuzung Schwaiger Straße und Laufer Straße mit dem Stichwort: „Verkehrsunfall, mehrere PKW“ alarmiert. Am Einsatzort konnten wir feststellen, dass nur zwei PKW bei dem Unfall beteiligt waren und sich alle Betroffenen aus Ihren Fahrzeugen selbst befreien konnten.
Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes übernahmen unsere Sanitäter die Erstversorgung. Während des gesamten Einsatzes wurde der Verkehr durch uns geregelt. Aufgrund der Lage des Unfalls, konnte daher immer nur einer der vier Äste der Kreuzung für die Fahrt frei gegeben werden, weshalb sich längere Wartezeiten für die Fahrer nicht vermeiden ließen.

Eingesetzte Kräfte:
Feuerwehr Behringersdorf: HLF 40/1, LF 40/2
Rettungsdienst
Polizei

THL-Ausbildung bei Audi in Münchsmünster

Am Samstag den 15.09.18 waren 5 Mitglieder unserer Wehr bei Audi in Münchsmünster zur Teilnahme an einer THL Ausbildung. Der Lehrgang begann um 9:00 Uhr und wurde unter der Leitung eines Schichtleiters der Werkfeuerwehr Audi durchgeführt. Zuerst stand eine theoretische Einleitung an, bei der wir auf die richtige Vorgehensweise und Neuigkeiten in der Automobilbranche geschult wurden. Als Übungsfahrzeuge standen uns zwei Neufahrzeuge zur Verfügung, ein Audi A4 Avant und ein Audi Q5 Quattro. Der Audi A4 stellte das erste „verunfallte Fahrzeug“ dar. Man ging von einem eingeklemmten Fahrer aus. Wir erarbeiteten uns dann selbst die Vorgehensweise mit hilfreichen Tipps des Lehrgangleiters, wodurch der Audi zeitnah in seine Einzelteile zerlegt wurde. Was aber sofort auffiel, dass selbst mit modernen Rettungsgeräten, die Rettung des Verletzten aufgrund von immer stabiler werdenden Bauteilen sehr zeitintensiv ist. Nach einer kurzen Mittagspause begann man mit dem nächsten Fahrzeug. Beim Audi Q5 standen uns dann alle Möglichkeiten offen, so dass wir uns dazu entschieden mehrere Vorgehensweisen zu üben. Durch die vollständige Aluminium Karosserie war dies allerdings sehr aufwendig. Was auch hier wieder auffiel: Methoden die man sonst an Schrottfahrzeugen nahezu problemlos anwenden kann, führen bei modernen Fahrzeugen ins Nichts. Nachdem auch das zweite Fahrzeug zerlegt war, stand noch eine Werksführung und die Besichtigung der Feuerwache an.

Ein großes Dankeschön möchten wir an die Freiwillige Feuerwehr Grafenwöhr richten, dass wir an eurem Lehrgang teilnehmen durften. Außerdem auch Danke an die Audi Werksfeuerwehr Münchsmünster für den sehr lehrreichen Übungstag.

08.09.2018 – Rettung über Drehleiter

Morgens um 06:29 Uhr wurden wir mit den Kameraden der FF Schwaig zu einer Rettung über Drehleiter im Ortsgebiet alarmiert. Die örtlichen Gegebenheiten machten eine schonende Rettung durch das Treppenhaus nicht möglich.

Eingesetzte Kräfte:
Feuerwehr Behringersdorf: HLF 40/1
Feuerwehr Schwaig: DLAK 30/1, LF 40/1, MZF 11/1
Rettungsdienst

06.09.2018 – Wohnungsöffnung

Um 17:41 Uhr wurden wir zu einer Wohnungsöffnung alarmiert. Den bereits eingetroffenen Kräften der Polizei gelang es, die Wohnungstüre bei unserem Eintreffen zu öffnen. Nachdem der Zugang geschaffen war, und der Rettungsdienst eintraf, konnten wir wieder direkt einrücken.

Eingesetzte Kräfte:
Feuerwehr Behringersdorf: HLF 40/1, MZF 11/1
Rettungsdienst
Polizei

23.08.2018 – VU mit PKW

Um 8:34 Uhr wurden wir zu einem Verkehrsunfall mit einem PKW und einem Motorroller alarmiert. An der Kreuzung Rainwiesenweg und B14 kam es zu einem Zusammenstoß. Der Fahrer des Motorrollers wurde hierbei schwer verletzt: Polytrauma (mehrere Körperregionen sind betroffen, teilweise lebensgefährliche Verletzungen) und innere Verletzungen.
Die Beteiligten wurden durch uns bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes versorgt, auslaufende Betriebsmittel wurden abgebunden, vorbeugender Brandschutz erstellt und eine Verkehrsabsicherung in Fahrtrichtung Nürnberg erstellt.
Nachdem der Gutachter (wegen der schwere der Verletzungen) die Unfallaufnahme beendet hatte, konnten die Fahrzeuge abgeschleppt und die Fahrbahn gereinigt werden.

Einsatzdauer: ca. 3 Stunden
Eingesetzte Fahrzeuge: HLF 40/1, MZF 11/1
Zusätzlich anwesende Stellen: Rettungsdienst, Polizei